Starten und Landen im Wasser?

Fahrtechnik-Fragen werden hier beantwortet...
BadLieutenant
Benutzer
Beiträge: 228
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:10

Starten und Landen im Wasser?

Beitrag von BadLieutenant » So 9. Sep 2012, 14:32

Hi,
ich benötige ein paar Tipps.

Folgendes Szenario:

- Ich möchte den Kite an Land komplett aufbauen.
- Mit dem Kite und der aufgewickelten Bar ins Wasser gehen.
- Im Wasser die Leinen so abwickeln, dass ich den Kite anschließend starten kann.
- Das Ganze danach in umgekehrter Reihenfolge wieder zurück, um mit dem Kite an Land zu gehen.

...und alles natürlich so gefahrlos wie möglich!

Kleiner Hinweis, bei den Bedingungen ist von starkem und/oder sehr böigem Wind auszugehen.

Also, wie stell ich das am Besten an? :dk:

Danke schon mal!

Benutzeravatar
bigdan
Benutzer
Beiträge: 899
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 12:07
Wohnort: Aachen

Re: Starten und Landen im Wasser?

Beitrag von bigdan » So 9. Sep 2012, 16:17

Wenigstens Stehrevier? (Bzw kannst du stehend abwickeln?)
Slingshot RPM Gelb 7qm
Slingshot RPM Blau 10qm
Slingshot RPM Lila 14qm

Grüne Windmuschel

Benutzeravatar
perrito piloto
Benutzer
Beiträge: 371
Registriert: So 17. Okt 2010, 17:35
Wohnort: Taka-Tuka-Land

Re: Starten und Landen im Wasser?

Beitrag von perrito piloto » So 9. Sep 2012, 17:24

Was hast Du genau vor?
Willst Du so an der Nautique den steinigen schmalen Einstieg umgehen?

Dann wäre es in der Tat interessant, wie weit der Stehbereich geht, denn bei dem
auflandigen böigen Trami dort solltest Du schon mind. 1 Leinenlänge (besser 2) HINTER den Anglernetzen stehen, wenn Du die Aktion startest.

Grüße
Tanja
unterwegs mit JN...
Primadonna (die Kites mit der Blume)
Board: JN ChitChat 130 im Circus Mantel ;-) - UG Kipuna 5.8 Schw./Orange

BadLieutenant
Benutzer
Beiträge: 228
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:10

Re: Starten und Landen im Wasser?

Beitrag von BadLieutenant » So 9. Sep 2012, 18:56

bigdan hat geschrieben:Wenigstens Stehrevier? (Bzw kannst du stehend abwickeln?)
Hi bigdan!
Ja, ist ein Stehrevier und um die Frage von Tanja vorweg zu nehmen, ein riesiges Stehrevier dazu, was für mein Vorhaben allemal ausreichen dürfte.
perrito piloto hat geschrieben:Was hast Du genau vor?
Willst Du so an der Nautique den steinigen schmalen Einstieg umgehen?

Dann wäre es in der Tat interessant, wie weit der Stehbereich geht, denn bei dem
auflandigen böigen Trami dort solltest Du schon mind. 1 Leinenlänge (besser 2) HINTER den Anglernetzen stehen, wenn Du die Aktion startest.

Grüße
Tanja
:mrgreen:
Du hast es erfasst Tanja.

Den geilen Spot will ich mir nicht durch den blöden Einstieg / Ausstieg versauen lassen.
Als wir zusammen da waren kam noch erschwerend hinzu, dass es das Pfingstwochenende und chaotisch voll auf der Wiese vor dem Einstieg war. Von den freilaufenden und sich zwischen den Kites jagenden Hunden will ich gar nicht erst reden. :mrgreen:

In der Woche oder an normalen WE dürften es nicht mehr als 6-10 Kiter werden, in der Woche eher weniger.

Trotzdem habe ich bei den böigen Verhältnissen keine Lust zwischen den Felsen mit einem sch... Gefühl rumzuhampeln.

Daher, gibt es eine relativ sichere Art und Weise den Kite alleine im Wasser zu starten und wieder zu landen?

Vielleicht sollte ich besser fragen, kann ich die Leinen auf dem Wasser irgendwie ein- bzw. abwickeln, ohne dass der Kite dabei irgendwann einmal mächtig Zug bekommt?

Also, irgend wie so etwas was der Lars bzgl. der Selbstrettung mal geschrieben hat, ...mit zuerst eine Leine 4x um die Bar wickeln etc.?

Schöne Grüße!

Benutzeravatar
tako kichi
Benutzer
Beiträge: 39
Registriert: Di 9. Nov 2010, 19:34

Re: Starten und Landen im Wasser?

Beitrag von tako kichi » Mo 10. Sep 2012, 16:23

Hi, so hab ich gestartet und gelandet, wenn ich allein war. Kites waren Naish Magic Fly (uralter C) und später Bandit 1.

Kite und Bar flugfertig machen. Bar aufwickeln.
Kite mit aufgewickelter Bar ins stehtiefe Wasser nehmen.
Bar abwickeln, dabei den Kite festhalten. Kite nun mit der Fronttube aufs Wasser legen(als ob man den Kite an Land parkt).
Schnüre sollten frei unter oder neben dem Kite laufen. Nicht über dem Kite!!
Jetzt Wasser auf das Segel schaufeln um den Kite zu beschweren (ähnlich Sand auf parkenden Kite).
Kite loslassen. Kite treibt davon bis sich die Leinen spannen und der Kite sich aufstellt(Natürlich mit der Fronttube nach unten). Vorsicht, jetzt kommt entsprechend der Windstärke Zug auf den Kite.
Achtung!! Rechts / Links an der Bar beachten. Hier wird sich oft vertan! :nono:
Jetzt den Kite über den Windfensterrand oder 5te starten.
Sollte man erst bei gemäßigten Winden ausprobieren.
Gelandet hab ich über die Safety 5te bzw. beim Bandit virtuelle 5te und heranziehen mit einem Schlag über den Trapezhaken.
Ist dann ein bischen getüddel anschließend, aber geht.
Ich hoffe ich habs anschaulich erklärt.

Viel Erfolg

Aloha Guido
Kitesurfing is not a matter of life or death - it´s much more than that!

Hänge an ner Sonic-Zicke und anderen Matten

Benutzeravatar
bigdan
Benutzer
Beiträge: 899
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 12:07
Wohnort: Aachen

Re: Starten und Landen im Wasser?

Beitrag von bigdan » Mo 10. Sep 2012, 18:27

Genau so mache ich das Starten auch immer.
Beim Landen die 5te / virtuelle 5te / Single Fronline (je nach Safetyart) aber nicht um den Trapezhaken wickeln, sondern um die bar. Im Notfall kann man sich nämlich von der Trennen, vom Trapezhaken nicht!
Slingshot RPM Gelb 7qm
Slingshot RPM Blau 10qm
Slingshot RPM Lila 14qm

Grüne Windmuschel

BadLieutenant
Benutzer
Beiträge: 228
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:10

Re: Starten und Landen im Wasser?

Beitrag von BadLieutenant » Mo 10. Sep 2012, 18:34

Hi Guido, danke!
O.k. das war ein Anfang, müsste man wirklich erst einmal bei mäßigem Wind ausprobieren.

Was mich noch ein wenig dabei stört ist die Vorstellung, dass sich die Leinen schnell vertüddeln können und das Auslösen oder Einholen über die 5te bzw. virtuelle 5te Leine.

Gibt es noch eine andere Idee?

@bigdan
Wir haben fast zeitgleich unsere Beiträge geschrieben. Auch bei Dir also der Vorschlag über die 5te einzuholen, aber dann die 5te über die Bar aufwickeln.

Danke noch einmal, jetzt haben ich zumindest die Möglichkeit das einmal durchzutesten,

Was passiert eigentlich, wenn ich nach dem Anknüpfen erst einmal eine Leine 4x um die Bar wickle und anschließend beide zusammen aufwickle? Dann müsste ich doch auf der einen Seite noch Leine übrig haben, sodass beim abwickeln bis zum Schluss nur eine Seite auf Zug ist. Oder sehe ich da was falsch und wie es es dann mit dem Einholen?

Benutzeravatar
tako kichi
Benutzer
Beiträge: 39
Registriert: Di 9. Nov 2010, 19:34

Re: Starten und Landen im Wasser?

Beitrag von tako kichi » Mo 10. Sep 2012, 18:59

Beim abwickeln hälst du den Kite bei dir, daß bedeutet kein Zug auf den Leinen beim abwickeln. Kite beschweren, Bar in die Safety und Loop hängen, Kite loslassen, er treibt nach Lee, stellt sich auf und dann zügig starten.
Bei unterschiedlichen Leinenlängen besteht die Gefahr eines rotierenden Kites, ebenso beim einholen.

Matten kann man auf diese Weise einholen, wenn der Zug nicht zustark ist.

Steuerleinen (beide) ziehen, Kite sinkt rückwärts nach unten. Beide Steuerleinen gleichzeitig um die Barenden aufwickeln, bis die Steuerleinen so stark verkürzt sind, daß der Kite nicht mehr aufsteigt. Jetzt kann man die leinen bis zum Kite aufwickeln und anschließend den Kite aufrollen.
Kitesurfing is not a matter of life or death - it´s much more than that!

Hänge an ner Sonic-Zicke und anderen Matten

BadLieutenant
Benutzer
Beiträge: 228
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:10

Re: Starten und Landen im Wasser?

Beitrag von BadLieutenant » Mo 10. Sep 2012, 19:30

O.K. das mit dem rotierenden Kite habe ich übersehen.

So, dann hoffen wir mal alle auf vernünftigen Wind am WE, damit ich das mal direkt unter Aufsicht ausprobieren kann. :mrgreen:

Schönen Abend!

Benutzeravatar
Drachenzuechter
Benutzer
Beiträge: 537
Registriert: Do 23. Sep 2010, 13:18
Wohnort: Buenos Eisig
Kontaktdaten:

Re: Starten und Landen im Wasser?

Beitrag von Drachenzuechter » Mo 10. Sep 2012, 19:39

tako kichi hat geschrieben:...Kite und Bar flugfertig machen. Bar aufwickeln....
Und tunlichst darauf achten, daß man die Bar nicht versehentlich irgendwie
durchschlauft. Wir haben beim Kiteboat-Trip genau die Situation bei fast allen
Beteiligten immer wieder gehabt, daß die Leinen trotz aller Genauigkeit doch
über Kreuz liefen.
Schön ist, wenn man dann den Loop irgendwo FEST (und zwar in eine
ZUVERLÄSSIG haltende Möglichkeit) einhaken, zum Kite gehen/schwimmen
und vorsichtig umknüpfen kann. Hierzu liegt der Kite auf der Fronttube
und die Leinen sind auf Spannung.
pict9078.jpg
pict9078.jpg (88.47 KiB) 8999 mal betrachtet
Beim ersten Mal ist man dann überrascht, wieviel Zug dann bereits auf den
Leinen ist. Geht aber...

Grüße
André
...entweder bissig oder mit "Blümchen" - JN Wildthing oder Prima Donna mit 135er Dynamit

"una sonrisa no te cuesta nada, pero vale mucho..." ;-)

Antworten